Garantieparameter für neue Gerätearten stehen fest

Die Stiftung EAR hat die Parameter zur Berechnung der Garantiesummen für die beiden neuen Gerätearten veröffentlicht. Die vom Wegfall der Ausnahme nach Anhang I Nr. 5 ElektroG1 betroffenen Leuchten in Haushalten werden der neuen Geräteart Sonstige Beleuchtungskörper zugeordnet. Im Detail (jeweils Voraussichtliche Rücklaufquote in Prozent, Voraussichtliche mittlere Lebensdauer in Monaten sowie Voraussichtliche Entsorgungskosten in €/t):

  • Lampen, außer Gasentladungslampen (B2C): 4%/84 Monate/€ 1.000,-
  • PV-Module (B2C): 30%/240 Monate/€ 200,-
  • Sonstige Beleuchtungskörper (B2C): 11%/60 Monate/€ 110,-

In der neuen Lampen-Geräteart werden vor allem LED-Lampen veranlagt und zusammen mit den Gasentladungslampen in der Sammelgruppe 4 erfasst. Dies resultiert in schmerzhaften vierstelligen Kosten pro Tonne Altgeräte sowohl bei der Garantiekalkulation als auch bei der Entsorgung selbst, auch wenn die Voraussichtliche Rücklaufquote mit 4% sehr niedrig angesetzt wurde.

Ganz nebenbei: Wer ein Vorschaltgerät und ein LED-Modul mit einem standardisierten Gewinde ausstattet, zahlt bei der Entsorgung über € 1.000,-/t, wer ein Kabel mit Stecker für die Steckdose dranmontiert, nur etwa 1/10. Wer wissen will, warum dies so gekommen ist: Wir erklären es gerne.